Text: Sigrid Unger

Rodeln am "Dietz´n Hang" - das gab es das letzte Mal vor zwei Jahren ...

Frau Holle meinte es seit einigen Tagen gut mit uns und "schüttelte" genug Schnee über Tobertitz aus, auch die Temperaturen blieben im Minusbereich. So lag genug Schnee am Sonntag, dem 15. Januar 2017 - soviel, dass Tom Wetstein erst mit großer Technik eine vernünftige Rodelbahn präparieren konnte.
Etwa 70 Tobertitzer und einige Auswärtige nahmen die Einladung des Heimatverein
Tobertitz e.V. und der Sportgemeinschaft Tobertitz e.V. zu einem gemeinsamen Rodelnachmittag gern an. Sonne und Schnee wechselten sich genauso ab, wie Groß uns Klein beim Rodeln. Zwischendurch konnten sich sie Anwesenden mit Bratwurst und heißen Getränken stärken bzw. aufwärmen, für die Familie Hoppert, Andreas Fromader, Martin Degenkolb, Sven Deeg und Matthias Roth sorgten. Der Hang war nicht nur von Lachen und Gesprächen erfüllt, sondern auch von unterhaltender Musik, die Maximilian Frank mit Unterstützung seines Vaters Thomas aufgebaut hatte. Der Rodelhang wurde so gut "eingefahren", dass der Auslauf immer länger würde und mancher Rodler Mühe hatte, den Schlitten noch vorm Goldbach anzuhalten.
Nicht jeder hielt sich auf den immer schneller werdenden Gefährten ... Großen Spaß gab es auch mit einer einfachen Plane, die Jonas Hommel mitbrachte und auf der gut acht Personen zusammen den Hang hinuntersausen konnten.

Da seitdem die niedrigen Temperaturen bleiben und seit Tagen bei minus 13 bis minus 16 Grad Celsius lagen, nutzten die Kinder den gut eingefahrenen Rodelhang auch weiterhin.
Ob sich der Schnee bis zu den Februarferien halten wird? Die Kinder hätten ihre Freude daran.

Allen Helfern nochmals herzlichen Dank!

Tobertitz, d. 21.01.2017

Sigrid Unger

Fotos: inkl. oben von Sigrid Unger
Fotos: Falk Schneider

zurück